Mittwoch, 18. April 2012

Farbcode – oder: Was hat Temperatur mit Farbe zu tun?


Ich habe einen ganz wunderbaren Mann -  den besten. Er ist auch nach 21 Jahren immer noch mein Held. Er hat die schönsten Männerhände, die ich je gesehen habe, einen markanten melierten Fünf-Tage-Bart und, wenn man ihn lang genug starker Sonne aussetzt,  leuchtend goldene Haare.

Aber er hat einen Defekt: Er versteht nichts von der Farbenlehre. Wie? Das findet ihr nebensächlich? Nicht wenn man mit einer Schmuckdesignerin verheiratet ist.

Lenes Art die Welt zu sehen ist stark farbdominiert. Ich habe ein recht passables Gespür für Farbnuancen, Farbkoalitionen und erfreuliche Farbpartnerschaften. Uwe versteht davon nichts.

In den ersten Jahren unserer Beziehung dachte ich, er wolle mich nur foppen und mich absichtlich in Verzweiflung treiben. Doch irgendwann kam ich zu der Erkenntnis, dass sein Gehirn Farben wohl nicht so wichtig findet wie ich.

Er kann noch nicht mal kalte von warmen Farben unterscheiden. Wie? Das fällt euch auch schwer? Aber das ist doch wirklich kinderleicht.

Schaut euch eine Farbe an. Seht ihr einen leichten Schimmer von blau? Eine blaue – vielleicht nur minimal blaue – Aura? Dann ist das eine kalte Farbe. (Typische Vertreter für kalte Farben sind: betongrau ;-)  , fuchsia, bischofslila, mauve, limettengrün, türkis, mint, knallweiss, etc.)

Ihr seht in der Farbe keinen blauen, sonder einen angedeuteten orangenen Schimmer? (Ich nenne es absichtlich orange und nicht gelb, da es mit gelb an sich kompliziert sein kann, denn es gibt auch kalte gelbe Töne…langsam schwant mir, dass Farben zu erklären doch eine heikle Kiste ist.) Zurück zu orangene Aura, sie deutet ganz klar auf eine warme Farbe hin. (Typische Vertreter sind hier: caramel, ocker, safari, camel, pfirsich, ochsenblutrot, etc.) Bei den warmen Farben ist es so, dass man sich am liebsten darin einhüllen würde, weil sie so heimelig sind. Aber Vorsicht! Den meisten Mitteleuropäern stehen warme Farben nicht!
Wie? Ihr könnt keine Aura bei eurem braunen Kaffeebecher sehen? Ihr seht keinen blauen Schimmer auf eurem picken Nagellack? Hoffnungslos. Uwe allerdings wird dafür Verständnis haben.


Kommentare:

  1. Hallo Lene,

    danke, dass du dich dazu entschieden hat diesen Blog zu pflegen. Ich habe mir Deine ersten beiden Artikel durchgelesen und mußte die ganze Zeit schmunzeln. Bei allen Deinen Talenten wußte ich tatsächlich nicht wie farbenfroh und bildlich schön Du Dich auszudrücken weißt.

    In konkretem Bezug auf Uwes großem Manko muss ich Dir beichten, dass ich leider zu seinem Stamm gehöre. Ich bin mit der Gabe gesegnet worden weiß, schwarz und wenig mehr erfolgreich zu kombinieren. Um so mehr freue ich mich und verlasse mich auf eine Freundin wie Dich und hoffe ganz stark auf Dein Verständnis und Deine Unterstützung!

    Lieben Gruß!
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast meine volle Unterstützung, Maria, das weisst Du ja. :-) Danke für Deinen Kommentar!

      Löschen