Montag, 27. Mai 2013

FAIR PAIR - "Sechste Lektion"



Was ist das Wichtigste zum Leben? Essen und schlafen. Heute picke ich mir mal das Thema Essen heraus. Wichtig ist es für alle Menschen, aber welche Art von Essen, da wird es schon knifflig.

Wir Deutschen sind meiner Meinung nach - zusammen mit den Briten - die europäische Nation, der das Essen am wenigsten wichtig zu sein scheint. Immerhin haben die Briten ihre Teekultur, mit Sandwiches, Scones etc. Und die Deutschen? Kaffee-Kultur? Sorry, nicht wirklich.

Die Deutschen haben aber zwei Dinge, die speziell sind und die ich in dieser Art noch nirgends auf unserem Globus so in den Alltag eingepflegt gesehen habe:

  1. „Kaffee-Kuchen“
  2. „ABENDBROT“

Bitte seid mir nicht böse, dass ich mich an dieser Stelle über diese so deutsche kulturelle Eigenart nicht in Lobgesang auslassen kann, denn weder „Kaffee-Kuchen“ noch „Abendbrot“ werden bei mir zu Hause gepflegt. Aber ich bin ja auch nicht wirklich eine typische deutsche Gastfamilie. Ich bin die Agentur, die euch die typische Deutsche Gastfamilie zu beschreiben versucht.

Was ist „Kaffee-Kuchen“?

Es ist eine Zeit in den Nachmittagsstunden, etwa von 30 Minuten Länge. „Kaffee-Kuchen“ kann schon um 14:00 Uhr stattfinden, oder erst um 17:00 Uhr. Es gibt dafür keine richtige zeitliche Regel. „Kaffee-Kuchen“ gibt es von Montag bis Sonntag (dann meist deutlich länger als 30 Minuten).
Die Deutschen lieben Kuchen. Richtig große runde Kuchen, manchmal sind sie auch viereckig direkt vom Backblech. Erst in der neueren Zeit greifen Sie zu den kleineren Muffins und wenn wir noch fünf Jahre warten, dann sind Cup Cakes auch hier in aller Munde. Dazu trinken sie Kaffee. Sie sitzen aber nicht zu lang, so wie die Briten beim Tee, denn das Tempo beim Kaffee trinken ist ein deutlich höheres. Der Deutsche ist fleißig und Müßiggang wird in der Arbeits-Woche nicht gern gesehen (daher sitzt er nur am Sonntag länger als 30 Minuten am Kaffee-Tisch).
„Kaffee-Kuchen“ ist eine schnelle Möglichkeit etwas in den Bauch zu bekommen zwischen Mittagessen und Abendessen. Das ist auch notwendig, denn das Abendessen fällt gewöhnlich nicht üppig aus (zumindest von Montag bis Freitag). Und so kommen wir zum zweiten Punkt:

Was ist „Abendbrot“?

Abendbrot ist im Grunde dasselbe wie ein Frühstück, nur eben abends. Die Getränke können etwas anders sein (also kein Kaffee, sondern Bier, Saft,…) und der Brotbelag ist ebenfalls einen Hauch anders, oft mehr fleischlastig (Wurst, Wurstsalat, Eiersalat, Salami). Das Wichtigste aber ist: Das Abendessen ist kalt! Die Basis des Abendessens ist das Brot, oder die "Feierabendbrötchen" (die in der Bäckerei nebenan extra für den Abend in den Nachmittagsstunden gebacken wurden).


Warum ist das für euch wichtig, liebe AuPairs?

  1. Wenn eine Gastfamilie euch abends „nichts“ mehr zu essen gibt, dann nenne wir Deutschen es nicht „nichts“, wir nennen es „Abendbrot“. Bitte ruft mich nicht gleich an, und beschwert euch, dass ihr bei der Gastfamilie nichts zu essen bekommt. Geht zum nächsten Asia-Shop, kauft euch dort Nudelsuppen und macht euch  abends die Nudelsuppen warm (sie kosten nur 50 Cent). Keine Gastfamilie wird euch das verbieten. (Vielen Familien kaufen auch extra für ihr AuPair beim Asia-Shop ein) Ich weiß, dass ihr etwas Warmes abends essen wollt, das will ich auch, aber es ist auch ein Teil vom AuPair-Sein, sich an die Kultur der Gastfamilie anzupassen. Und wenn eure Gastfamilie nur Abendbrot isst, dann müsst ihr euch mit einer Nudelsuppe helfen.
  2. Die Hauptmahlzeit in Deutschland ist ganz klar das Mittagessen. Anders als in Asien, Afrika oder Lateinamerika. Also haut rein beim Mittagessen!!! Essen, essen, essen!
  3. „Heute bleibt die Küche kalt“ ist ein beliebter Spruch bei deutschen Hausfrauen. Das bedeutet, dass sie an dem Tag nicht kochen wollen, also nichts Warmes machen wollen. Wie ich euch schon oben gesagt habe, den Deutschen ist Essen nicht so wichtig, wie anderen Nationen. Aber sie sind trotzdem nett.

Wenn ihr trotz meiner Erklärungen Probleme mit der deutschen Ess-Kultur habt, dann meldet euch bitte bei mir. Ich weiß meistens einen Rat.
Bitte eure Kommentare hier unten in die Kommentar-Box schreiben. Ich freue mich darauf zu lesen, ob ich uns Deutschen mit meiner Interpretation von „Kaffee-Kuchen“ und „Abendbrot“ auf die Füße getreten bin. Und bin gespannt darauf, wie ihr AuPairs diese beiden Sitten empfindet, denn ich weiß, dass viele von euch „Kaffee-Kuchen“ toll finden. Was mich immer freut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen